Cover

Die LOTTO-Stiftung Berlin verteilt jedes Jahr zwischen 50 und 60 Millionen Euro an kulturelle Vereine, soziale und karitative Projekte, die Jugendförderung und natürlich sportliche Vorhaben. Allein in Berlin. Möglich machen es LOTTO-Spielerinnern und Spieler, als Du und Ich, mit unserem Einsatz. Denn von jedem Euro, den wir jemals für einen LOTTO-Schein in Berlin ausgegeben haben, gehen 20 Cent in die LOTTO-Stiftung. Vielleicht bist du selbst in einem Verein, der mit Geld aus der LOTTO-Stiftung unterstützt wird. In dieser Episode treffe ich Frau Dr. Marion Bleß, den Vorstand der Stiftung und möchte wissen, was hinter den Kulissen passiert, wie sorgsam Projekte und Vereine ausgewählt werden und wie leicht es ist, mit seinem eigenen Vorhaben von Mitteln aus der LOTTO-Stiftung zu profilierten. Da auch der Berliner Zoo und der Tierpark zu den Nutznießern zählt, habe ich mir einen Besuch bei Zoo-Direktor Dr. Andreas Knieriem natürlich nicht nehmen lassen. Viel Spaß mit JACKPOT, dem Podcast von LOTTO-Berlin.

In dieser Episode

Wer sich noch an die erste Episode JACKPOT erinnert, da waren wir auch schon mal hier - im LOTTO-Haus in Berlin Wilmersdorf. Ein unvergessenes Treffen mit Lutz Trabalski, dem Gewinner-Berater von LOTTO Berlin. Heute unser zweiter Besuch. Denn im LOTTO-Haus sitzt auch die LOTTO-Stiftung Berlin. Und ihr wisst ja, wer LOTTO spielt, nutzt nicht nur die einzige legale Möglichkeit, Millionär zu werden, sondern fördert auch das Glück ganz vieler Menschen - eben über die LOTTO Stiftung. Wenn du also wissen möchtest, was mit dem Geld passiert, dass du für deinen LOTTO-Schein ausgegeben hast - darüber reden wir in dieser Episode mit Frau Dr. Bleß, dem Vorstand der LOTTO Stiftung.

Und wir fördern eine ganze Menge Bau-Unternehmen. Da geht es dann tatsächlich in Millionen-Beträge, da sind dann zwei, drei Millionen schnell auch verbaut, aber es ist ja auch sehr nachhaltig, die ganzen Gebäude gibt es ja dann auch die nächsten 50 Jahre oder noch länger.

Die Konstellation im Stiftungsrat ist eine sehr spannende und die gibt es auch noch nicht von Anfang an in dieser Art. Und zwar ist das ein paritätisch besetzter Stiftungsrat. Drei Mitglieder werden vom Berliner Senat bestellt, es müssen nicht zwingend Senatoren sein, aber in der Regel ist das so und in der Regel ist auch der regierende Bürgermeister mit dabei. Weiterhin werden vom Abgeordnetenhaus drei Mitglieder gewählt.

Es ist schon in erster Linie die Mittelverwaltung aus dem LOTTO-Spielgeschäft und dann natürlich die Mittel-Verwendung, die Ausschüttung, die Kontrolle, das ist schon unsere Kernaufgabe. Wir haben eine Besonderheit, wir beraten auch Antragsteller.

Wir haben zum Beispiel Kultur, da ist eine ganze Bandbreite von Hochkultur bis zu Kleinprojekten. Dann haben wir den Umweltschutz, da geht es auch manchmal um tolle Themen wie Müll sammeln. Oder die Bienenzucht, das wir da einen Bienenverein mal unterstützt haben. Dann gibt es im sozialen Bereich ja wirklich die ganze Bandbreite. Aktuell unterstützen wir die Obdachlosenzählung, die ja auch wichtige Aussagen gibt, wie man die Obdachlosen künftig noch besser unterstützen kann.

Schon bin ich bei Dr. Andreas Knieriem, Direktor von Zoo, Tierpark und Aquarium, im Verwaltungsgebäude des Berliner Zoos, also heute einmal hinter den Kulissen.

Wir sind froh, wenn eben einen Lotterie-Stiftung auch als Partner zur Seite stehen kann, wenn es mal um außergewöhnliche Lösungen gehen muss. Beispielsweise das Alfred-Brehm-Haus, viele kennen das im Tierpark, ein riesiges Gebäude, das denkmalgerecht zu sanieren, das war wirklich eine Aufgabe.

Wir danken nicht nur der LOTTO-Stiftung, oder auch LOTTO-Berlin, sondern auch den vielen Menschen, die eben auch LOTTO spielen. Die dabei natürlich auch ein bisschen an sich denken. Ich kenne kaum einen LOTTO-Spieler, der nicht auch mal gewinnen möchte.