Cover

LOTTO Berlin unterstützt viele Projekte im sozialen, karitativen, jugendfördernden und sportlichen Bereich. Und genauso auch die Berliner Kulturszene. Zu dieser gehören Morgenkind. Sänger Dominik und Produzent Tim. Pünktlich zum Release ihres neuen Songs „Guten Morgen Berlin“ haben wir sie auf einen sommerlichen Plausch auf der Terrasse ihres Tonstudios getroffen. Wir reden über positive Vibes, die Freude auf Festivals und andere Events und auch die Rückkehr zu einem Stück Normalität in diesem Sommer: Freunde treffen, die Sonne genießen und natürlich gute Musik hören. Die ganze Geschichte hört ihr in dieser Episode JACKPOT, dem Podcast von LOTTO Berlin.

In dieser Episode

LOTTO Berlin unterstützt viele Projekte im sozialen, karitativen, jugendfördernden und sportlichen Bereich. Und genauso auch die Berliner Kulturszene. Zu dieser gehören Morgenkind. Sänger Dominik und Produzent Tim. Wir reden über positive Vibes, die Freude auf Festivals und andere Events und auch die Rückkehr zu einem Stück Normalität in diesem Sommer: Freunde treffen, die Sonne genießen und natürlich gute Musik hören.

Aber dann beginnst du natürlich mit der Feinarbeit und überlegst, was könnte da passen? Wie kann das runder werden? Was mach ich da rein, welches Instrument passt da nicht? Das nimmt schon dann Zeit in Anspruch, wenn man es gerne perfekt haben will. Ja, ich denke mal so, also zwei Wochen ungefähr und dann halt noch die kleinen nacharbeiten, noch mastern lassen. Und so weiter, bis es wirklich perfekt ist. Zwei Wochen neben Beruf, genau neben dem Beruf. Neben Beruf und Familie. War das aber eure erste gemeinsame Produktion oder wie viele hatten ihr vorher schon gemacht? Wir haben vor ein paar Jahren schon mal was aufgenommen zusammen. Das waren so zwei, drei Sachen. Davon haben wir, glaube ich, zwei veröffentlicht, aber hobbymäßig. Also nicht zum Verkauf, sondern die Leute konnten sich das angucken, bei YouTube runterladen, wenn sie Bock hatten und das anhören. Und dann war halt erst mal diese Pause da. Und im Grunde machen wir erst seit letztem Jahr wieder zusammen Musik.

Grundsätzlich geht es um gute Laune. Wir haben ja alle eine schwere Zeit hinter uns. Klar ist das noch nicht ganz vorbei, aber es ist auf jeden Fall wieder ein bisschen besser geworden. Wir können alle wieder lockerer leben, uns wieder treffen, Spaß haben. Und darum geht es auch eigentlich, dass man endlich wieder sich ein bisschen freier fühlen kann und das Leben genießen kann und auch in die Zukunft schaut. Und tatsächlich ist es zumindest bei mir so, ich mache Musik vom Gefühl her, das heißt, ich muss den Beat fühlen, ich muss die den Gesang fühlen. Und dann kommt der Text und ich versuche dann den Text auf das Gefühl, was ich bekomme beim Song, zu schreiben, sodass sich der Text einfach wirklich aus dem Feeling entwickelt. Und das ist uns, glaube ich, bei dem Song ganz gut gelungen. Also wir vermitteln, glaube ich wirklich gute Laune damit und ich hoffe, die steckt an.

Ich bin tatsächlich Kundenbetreuer. Ja, also. Das heißt, die Leute rufen mich an und schreiben mir Emails. Das heißt also ja, wer Bock hat, ruft einfach bei uns an und dann können wir dann Glück hat er meine Stimme. Die singende Kundenbetreuung. Genau. Die singende Kundenbetreuung. Ich gebe mir Mühe, auch am Telefon so zu klingen wie in den Songs. Aber nein, im Ernst. Also ich bin Kundenbetreuer und versuche den Leuten zu helfen, die Probleme mit Lotto haben, ob nun im Internet oder in den Annahmestellen oder wo auch immer. Oder mit der neuen Lotto Kundenkarte. Oder mit Berta. Berta habe ich tatsächlich auch getestet und so, also es ist eine geile Sache. Berta ist eine Spielvorbereitungs-App, da kann man seine Spielscheine ausfüllen und tatsächlich mit einem QR Code einfach in den Laden gehen, den scannen und muss dort gar nichts mehr machen. Dann kommt einfach die Quittung raus. Man muss natürlich bezahlen, klar. Aber ja, funktioniert einwandfrei und ist wesentlich einfacher, wenn man keine Zeit hat, im Laden noch den Schein auszufüllen.

Ich glaube, so ein Lottogewinn, ich glaube in erster Linie ja in erster Linie würde ich dafür sorgen, dass für die Familie alles gut ist. Familie klar, steht immer im Vordergrund. Und sind wir mal realistisch heutzutage. Du musst schon sehr viel Gewinn um zu sagen, wir setzen uns in unserem Alter hin und brauchen nichts mehr machen. Aber wenn nur, wenn du dir wenigstens ein Stück von dem Frieden erkaufen kannst, dass du sagen kannst Ey, ich habe erst mal das Finanzielle im Background, womit du ja meiner Familie definitiv was beiseitelegen kann und man dann Projekte bin ich übrigens übelst dafür davon gerade in Deutschland zu unterstützen. Es ist nicht falsch generell Menschen zu unterstützen, aber ich finde immer, dass total untergeht eigentlich, dass gerade in Deutschland eigentlich sehr viel Hilfe nötig ist. Gerade bei Jugendlichen vielleicht.